Ankommen, Wohlfühlen, Entspannen, Genießen
in Mialet

illustationUnsere Kurse finden alle in einem reizenden, kleinen Dorf am Fuße des Nationalparks statt. Ein typisches Cévennendorf mit seinen verwinkelten Gäßchen, alten Steinhäusern und blumen-geschmückten Gärten. Am Dorfplatz, der Place de Templiers sehen Sie die katholische Kirche St.André, deren älteste Teile aus dem 13.Jahrhundert stammen und etwas weiter den achteckigen Tempel, mit seiner  schlichten, schmucklosen Inneneinrichtung. Hier befindet sich auch auch das Restaurant „Fer á cheval“ , das an schönen Tagen auf seine Terrasse einlädt.
illustationBekannt ist Mialet vor allem durch den Camisardenkrieg, der Anfang des 18.Jahrhunderts das Dorfleben bestimmte. Heute noch bezeugt die „Pont des Camisards“ am Ortsausgang in Richtung St. Jean-du-Gard von den Verfolgungen der Protestanten in dieser Zeit.
Während der römischen und gallisch - illustationrömischen Antike war Mialet ein befestigter Posten auf der „Voie Regordane“, der die Provence über Nîmes, Vézénobres und  Alès mit der Auvergne verband. Mialet  hat heute knapp 600 Einwohner und liegt am Fuße des Nationalparks Cévennen am herrlichen Badefluß Gardon.
Das Haus „ Le Coup de Foudre“ steht am Dorfrand , sehr ruhig, von der Straße aus nicht einsehbar und ist einfach, aber liebevoll und kreativ eingerichtet, mit vielen blauen Accessoires. Es gibt eine kleine Terrasse, für die Gartenmöbel sowie ein Sonnenschirm vorhanden sind.

IlluLa belle vue – Dieser helle  Raum mit wunderschönem Blick ist Ihr Ort für den Flechtkurs - bei sonnigem Wetter am Ufer des Gardon - und den Trommelworkshop.